Höhere Fachprüfung (HFP) für die Mütter- und Väterberatung

Mit der Höheren Fachprüfung (HFP) wird ein eidgenössisches Diplom auf Tertiärstufe für den Fachbereich der Mütter- und Väterberatung angestrebt. Auf dieser Seite wird über den Prozess zur Erarbeitung der HFP und aktuelle News dazu informiert. 

Der Schweizerische Fachverband Mütter- und Väterberatung (SF MVB) trägt zusammen mit OdASanté und Savoirsocial das Projekt Höhere Fachprüfung (HFP) für die Mütter- und Väterberatung. Mit der HFP wird ein eidgenössisches Diplom auf Tertiärstufe und damit eine Stärkung unseres Fachbereichs angestrebt.

Die HFP ist zurzeit noch im Erarbeitungsprozess. Eine Steuergruppe und eine Arbeitsgruppe, interdisziplinär und überregional zusammengesetzt, haben während mehreren Jahren die Prüfungsordnung und die Wegleitung zur HFP erarbeitet. Zurzeit werden die Prüfungsordnung und Wegleitung finalisiert.

Da es sich um eine eidgenössische Prüfung handelt, wird diese in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch angeboten werden, sobald eine Nachfrage dafür besteht.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen die Fachpersonen verschiedene Module absolvieren (oder eine gleichwertige Qualifikation aufweisen). Private oder öffentliche Bildungsinstitutionen können diese Kursmodule anbieten. In der Deutschschweiz bietet Careum Weiterbildung in Aarau, ab Mai 2021 den ersten Lehrgang mit den prüfungsvorbereitenden Modulen HFP an.