Internationaler Tag der Kinderrechte 2019: 30 Jahre UNO-Kinderrechtskonvention

Am 20. November findet der jährliche internationale Tag der Kinderrechte statt. 2019 ist dieser mit einem besonderen Jubiläum verbunden: Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes – die UNO-Kinderrechtskonvention (KRK) – wird 30 Jahre alt.

Die Kinderrechtskonvention wurde 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen beschlossen; für die Schweiz trat sie 1997 in Kraft. Die Konvention war ein Meilenstein, da Kinder rechtlich erstmals als eigenständige Persönlichkeiten anerkannt wurden. Mit diesem Übereinkommen hat die internationale Gemeinschaft festgehalten, dass jedes Kind ein Recht hat, sich gesund, in Sicherheit und geschützt vor Gewalt zu entwickeln, angehört zu werden und sich in der Gesellschaft entfalten zu können.

Die Kinderrechte sind eine wichtige Grundlage für die Mütter- und Väterberatung. Zentrale Grundsätze der Kinderrechtskonvention liegen der täglichen Arbeit der Fachpersonen in der Mütter- und Väterberatung zugrunde und leiten diese an, zum Beispiel die vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls bei allen Entscheiden, die das Kind betreffen (Artikel 3 KRK) und das Recht des Kindes auf die Förderung seiner Entwicklung (Artikel 6 KRK).

Der Schweizerische Fachverband Mütter- und Väterberatung plant im Jubiläumsjahr keine eigenen Aktivitäten. Wir verweisen auf die verschiedenen Aktivitäten rund um das Thema Kinderrechte, welche viele Akteurinnen und Akteure dieses Jahr planen – darunter  Mütter- und Väterberatungsstellen, Kantone, Gemeinden und zivilgesellschaftliche Organisationen.